Fussdeformationen und Fussschmerzen

Fussdeformationen und Fussschmerzen

 

Füsse haben zahlreiche Schwachstellen, die besonders bei hoher Belastung, höherem Lebensalter oder erblichen Anlagen zum Vorschein kommen. Am Vorfuss können Fehlstellungen der Zehen entstehen. Das Fussgewölbe kann ihre Funktion verlieren, Knick-, Senk- Spreizfuss sind die Folge. Auch die Ferse ist anfällig: Fersensporn und Haglundexostose können das Gehen zu Qual werden lassen.

 

Der Senkfuss
 

Der Senkfuss ist eine Fussdeformation, bei der das Längsgewölbe des Fusses abgesenkt ist. Seine Extremform ist der Plattfuss, bei dem die Fusssohle unter dem Längsgewölbe vollständig belastet wird.

Ein Senkfuss liegt häufig in Kombination mit einem Knickfuss vor – man spricht dann von einem Knicksenkfuss.

Der Senkfuss wird meist durch eine Schwäche der Fussmuskulatur ausgelöst, die das Fussgewölbe aktiv durch Muskelspannung formt. Risikofaktoren sind hormonelle Einflüsse, Alter, Gewicht, Bewegungsarmut etc.

Bei Kleinkinder ist der Senkfuss physiologisch. Das Gewölbe prägt sich erst mit dem lernen laufen aus.

 

Der Plattfuss
 

Bei einem Plattfuss verschwindet meist nicht nur die Längswölbung. Je nach Form und Ausprägung kommen noch weitere Fehlstellungen des Fussskelettes dazu. So ist etwa der äussere Fussrand angehoben (Pronation).  Die Achillessehne kann verkürzt sein und ausserdem knicken die Ferse und der Vorfuss häufig zur Aussenseite ab. In solchen Fällen spricht man auch von einem Knick-Plattfuss.

 

Der Hohlfuss
 

Ein Hohlfuss kann angeboren oder erworben sein. So kann sich eine leichte Schwäche der kleinen Fussmuskeln im weiteren Verlauf verstärken und zu der Fehlstellung führen. Bei Frauen, die regelmässig Schuhe mit hohen Absätzen tragen, verkürzen sich mit der Zeit die Bänder und Sehnen, wodurch letztendlich ein Hohlfuss entstehen kann. Eine neurologische Erkrankung, die einen Muskelschwund an den kleinen Fussmuskeln verursacht, kann ebenfalls ein Auslöser für die Fussfehlstellung sein. Hohlfüsse treten ausserdem familiär gehäuft auf. Oftmals entstehen sie im Wachstumsalter und verfestigen sich anschliessend durch falsches Schuhwerk.

 

 

Der Spreizfuss
 

Der Spreizfuss bezeichnet eine Fussfehlstellung, die durch ein abgesenktes Fussquergewölbe und einen verbreiterten Vorderfuss aufgrund gespreizter Mittelfussköpfe gekennzeichnet ist. Beide Fehlbildungen entstehen im Lauf des Lebens und können mit zunehmender Intensität Schmerzen bereiten. In den meisten Fällen bereitet der Spreizfuss jedoch keine oder nur geringe Beschwerden. Beim Spreizfuss kommt es durch die Verbreiterung und Absenkung des Vorderfusses häufig zu einem Hallux valgus oder/und zu Hammerzehen. Durch die vermehrte Belastung können sich schmerzhafte Schwielen bilden.

 

 

Knickfuss

Als Knickfuss bezeichnet man eine krankhafte Fehlstellung des Fusses, mit einer Senkung am medialen (inneren) Fussrand und einer Anhebung des lateralen (äusseren) Fussrandes.

Unbehandelte Knickfüsse beeinträchtigen die ganze Statik des Körpers (O-Beine, X-Beine) was im Weiteren zu einer Lordose in der LWS kommen kann. So können Schmerzen bis zum Kopf entstehen.