Hautveränderungen

Hautveränderungen

  • Das Ekzem

Beschreibt eine entzündliche Hauterkrankung, die sich in einer nicht-infektiösen Entzündungsreaktion der Haut äussert. Ekzeme können durch verschiedene Auslöser hervorgerufen werden. Sie sind durch eine typische Abfolge von Hautreaktionen charakterisiert: Hautrötung, Bläschenbildung, Nässen, Krustenbildung, Schuppung.

 

  • Allergien

Als Allergie wird eine überschiessende krankhafte Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte harmlose Umweltstoffe bezeichnet (z.B. eine Allergie auf bestimmte Inhaltsstoffe in Cremes oder auf Latexhandschuhe etc.).

 

  • Pilze

Pilze sind überall in unserer Umwelt zu finden. Einige befinden sich auf unserer Haut, ohne dass sie zu einer Erkrankung führen. Oft bringt erst z.B. eine Abwehrschwäche eine Infektion mit sich. Mykosen (Pilzerkrankungen) können ganz unterschiedliche Körperbereiche betreffen. Hier werden nur die Mykosen der Haut – im Speziellen des Fusses bearbeitet (mehr darüber im Kapitel Nagelpilz).

 

  • Der Fusspilz

Er gehört zu den häufigsten Infektionskrankheiten der Haut. Er wird durch verschiedene Pilze verursacht. Unbehandelt kann sich der Fusspilz ausbreiten und auch die Nägel befallen.
 

Am meisten kommt der Fusspilz im Zwischenzehenraum vor und zeigt sich dort mit Hautaufweichungen, Jucken und Einrissen der Haut.
 

Bei einer anderen Form, die vor allem die Ferse oder die gesamte Fusssohle betrifft, kommt es zu vermehrter Hornhautbildung und trockener Schuppung der Haut.

 

Therapeutische Massnahmen bei Fusspilz
 

Grundsätzlich gehört der Fusspilz in die Hände des Dermatologen oder des Hausarztes. Für eine Heilung von Fusspilz braucht es Geduld und Konsequenz in der Durchführung der Therapie, welche sich jedoch unbedingt lohnt.

Zur Behandlung stehen sowohl lokale Therapien wie z.B. Spray, Puder und Cremes zur Verfügung. Aber auch medikamentöse Therapien zur oralen Einnahme.(Tabletten)

Falls der Kunde nicht schon beim Arzt war, empfehlen wir ihm einen Arztbesuch zwecks Abklärung. Bei der Fusspflege ist es daher äusserst wichtig, die Hygienevorschriften zu beachten und einzuhalten. So können wir stets die Sicherheit von uns, wie auch der nachfolgenden Kundschaft gewährleisten (siehe Kapitel Hygienelehre).
 

Eine Reihe von Verhaltensregeln und vorbeugenden Massnahmen kann dazu beitragen, eine Ansteckung mit Fusspilz zu vermeiden oder eine Ausbreitung einer bestehenden Fusspilzinfektion zu verhindern. So ist es wichtig, dass die Zehenzwischenräume nach jedem Duschen gut abgetrocknet werden und auf Veränderungen geachtet wird.
 

Im Weiteren sind wichtig:

  • Ein gestärktes Immunsystem

  • Gutes, atmungsaktives und nicht einengendes Schuhwerk

  • Socken nicht aus Kunstfaser

  • In Nassräumen wie Bäder und Saunas nie Barfuss gehen

  • Im Hotelzimmer nie Barfuss laufen

Bilder ganz oben: Fusspilz der noch gut in den Griff zu bekommen ist.

Bilder Mitte und unten links: Diese Füsse gehören nicht mehr auf unseren Stuhl

Bild unten rechts: Fusspilz der bereits die Nägel angegriffen hat

Fuss 3.jpg
Fuss 4.jpg
Fuss 5.jpg
Fuss 6.jpg
Fuss 7.jpg