Thrombose

Thrombose

 

Unter einer Thrombose versteht man den Verschluss eines Blutgefässes durch ein Blutgerinnsel (Thrombus). Meistens entsteht eine Thrombose im Bereich kleiner Venen der Wadenmuskulatur und wächst von dort weiter in die grösseren Venen. Am häufigsten sind die tiefen Bein- und Beckenvenen von einer Thrombose betroffen.


Entstehung einer Thrombose
 

Eine Thrombose entsteht dann, wenn sich ein Ungleichgewicht in der Zusammensetzung des Blutes entwickelt. Aber auch eine Venenentzündung oder eine Verletzung der Gefässwand kann die Entstehung von Thrombosen fördern.

 

Risikofaktoren

  • Einschränkung in der Beweglichkeit (Operationen, Gipsverband oder Lähmung)

  • Verletzungen

  • Tumore

  • Während der Schwangerschaft

  • Schwere, akute Entzündungen

  • Störungen der Blutgerinnung

 

Neben den allgemeinen Thromboserisiken gibt es individuelle Risikofaktoren:

  • Familiäre Häufung von Thrombosefällen

  • Genetische und erworbene Thromboseneigung

  • Wiederholte Thrombosen

  • Hormonveränderungen (Wechseljahre)

  • Einnahme der Antibabypille

  • Varizen

  • Übergewicht und Fettleibigkeit

 

Therapie
 

Eine Thrombose ist eine Notfalldiagnose und muss so schnell wie möglich behandelt werden:

  • Medikamentös (sog. Antikoagulation)

  • Kompressionsverbände

  • Kompressionsstrümpfe

Thrombose.jpg