Ulcus cruris (offenes Bein)

Ulcus cruris (offenes Bein)

 

Das Ulcus cruris ist eine tiefe, meist nässende Wunde im Bereich des Unterschenkels.

Ein Ulcus cruris entsteht in den meisten Fällen durch:

 

  • Chronisch venöse Insuffizienz (CVI)

 

Das venös bedingte Geschwür ist immer Folge einer CVI und tritt nach einer Phlebothrombose oder ausgeprägter Varikosis auf. Auslöser ist oft eine kleine Verletzung.

 

  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK)

 

Im Rahmen einer PAVK kann es zu einem Verschluss einer Beinarterie mit anschliessender Nekrose und Ulcus Bildung kommen, meist unter einer trockenen Gangrän, auch als Raucherbein bekannt.

 

  • Diabetes mellitus (Diabetischer Fuss)

 

Gehäuft treten Ulcera cruris auch beim Diabetes mellitus auf. Bei dieser Erkrankung sind es mehrere Faktoren, die eine Ulcus Entstehung begünstigen:

  • Arteriosklerose (kalk- und Fettablagerungen in den Blutgefässen)

  • Diabetische Polyneuropathie (Schädigung von peripheren Nerven)

  • Hoher Zuckergehalt im *Interstitium (begünstigt bakterielle Infektionen mit Ausbildung einer feuchten *Gangrän)

 

 

*Interstitium = Zellzwischenraum

*Gangrän = Gewebsnekrose