Venöse Erkrankungen an Unterschenkel und Fuss

Venöse Erkrankungen an Unterschenkel und Fuss

 

Krampfadern (Varizen)
 

Krampfadern sind sackförmig oder zylindrisch erweiterte, oberflächliche Venen. Meistens kommt es zu einer Schlängelung oder Knäuelbildung, die den Krampfadern ihr charakteristisches Aussehen geben. Sie können die gesamte Vene oder nur Abschnitte im Venenverlauf betreffen. Meistens kommen sie an den unteren Extremitäten vor.

Krampfadern sind zu einer Zivilisationskrankheit geworden, wobei Frauen etwas häufiger betroffen sind als Männer.

Risikofaktoren für das Entstehen von Krampfadern

  • Bindegewebeschwäche

  • Schwangerschaft und hormonelle Einflüsse

  • Hormonelle Verhütung

  • Erbliche Veranlagung

  • Stehende Tätigkeit

  • Bewegungsmangel

  • Übergewicht

Symptome bei Varizen
 

Anfänglich müssen Varizen keine Beschwerden verursachen. Erste Anzeichen können folgende Symptome aufweisen:

 

  • Schweregefühl

  • Wadenkrämpfe

  • Spannungsgefühl

  • leichte Schwellung

  • Schmerzen

 

Komplikationen
 

Wenn Varizen lange unbehandelt bleiben, kann sich eine chronische venöse Insuffizienz mit bleibenden Knöchelödemen, Verhärtungen und Verfärbungen der Haut entwickeln. Im ungünstigsten Fall entsteht im Rahmen der chronisch venösen Insuffizienz ein Unterschenkel-Geschwür, das Ulcus cruris, das nur sehr langsam abheilt.
 

Bei einem Verschluss der oberflächlichen Venen durch einen Thrombus kann in diesem Bereich eine Entzündung (Thrombophlebitis) entstehen.
 

Das Risiko für das Auftreten einer tiefen Venenthrombose mit der Gefahr einer Embolie scheint gering zu sein.

 

Therapie

  • Kompressionstherapie (zusammendrücken der Beine durch Kompressionsstrümpfe und Verbände fördern den Rückfluss des Blutes).

  • Medikamentöse Behandlung (wirkt abschwellend, da die innere Schicht der Venenwand für Flüssigkeit weniger durchlässig gemacht wird).

  • Operation (sogenanntes Venenstripping oder Crossectomi).

 

Venöse Erkrankung.jpg